all PR
Startseite -> Wirtschaft & Finanzen -> Mit diesem Speck fangen Karlie-Group-Anleger ihre Mäuse
Meldungen-Kategorien
Suche im Meldungsarchiv

Siehe auch
Finden Sie Fahrradcruiser im Internet
Jetzt neu: Gratis Kkartenlegen online
RSS-News-Feed
Hilfe zur Einbindung
Meldung vom 23.01.2017, 11:00 Uhr von

Mit diesem Speck fangen Karlie-Group-Anleger ihre Mäuse



(pressebox) Naumburg, 23.01.2017 - Die Anleger der Karlie Group GmbH (Bad Wünnenberg) müssen erneut um ihre Investitionen fürchten. Der Tierbedarfshersteller sieht sich außerstande, die begonnene Restrukturierung ohne Hilfe fortzuführen. Abhilfe soll jetzt das Insolvenzverfahren in Eigenverwaltung schaffen. Der Deutsche Finanzmarktschutz Verein (DFMS) hegt Zweifel am Erfolg und rät den Anleihe-Anlegern zur Prüfung ihrer Ansprüche.
Am 6. Dezember 2016 stellte die Karlie Group beim Amtsgericht Paderborn Antrag auf Insolvenz in Eigenverwaltung. Sie sieht den Grund dafür im belgischen Teil der Gruppe. Ein Geschäftsführer der Karlie Flamingo Belgium Holding hätte unzulässigerweise Insolvenzantrag gestellt. Zwei Banken stellten später Kredite fällig, die Insolvenzeröffnung erfolgte von Amts wegen. Das bereits erarbeitete Gesamtsanierungskonzept sei so nicht mehr umsetzbar gewesen, der eigene Antrag notwendig geworden.
H. Heinze, Geschäftsführer des DFMS (www.finanzmarktschutz.de): ?Es steht daher völlig offen, ob die Karlie Group eine nachhaltige Sanierung zu Wege bringen kann. Eventuell fordert sie die Anleger sogar auf, erneut ihren Teil beizutragen.? Bereits im Mai 2016 stimmten diese einer Laufzeitverlängerung und einer Zinssenkung zu. ?Dies hat offenbar nicht den gewünschten Erfolg gebracht?, so Heinze weiter.
Selbst bei erfolgreicher Sanierung drohen deshalb finanzielle Einbußen. Sollte es zur Eröffnung des regulären Insolvenzverfahrens kommen, droht sogar der Totalverlust. ?Um diese Verluste so weit wie möglich einzudämmen, sollten die Anleger rechtlichen Beistand suchen? rät der DFMS-Geschäftsführer. Dieser ist in der Lage, die Anlagen auf Herz und Nieren zu überprüfen und gegebene Ansprüche festzustellen. Unter Umständen kann die Geltendmachung von Schadensersatzansprüchen möglich sein. Anleger können sich für die Prüfung ihrer Ansprüche an den DFMS wenden, dessen Vereinsanwälte eine kostenfreie Erstbewertung anbieten.




Quelle: Meldung von bei PresseBox.de
Startseite
Über allPR.de
RSS-Feeds
Impressum
Wenn Sie diesen Artikel verlinken möchten, benutzen Sie einfach folgenden Link:
http://allPR.de/247037/Mit-diesem-Speck-fangen-Karlie-Group-Anleger-ihre-Maeuse.html
30.04.2017, 18:45 Uhr

Meldungen nach Autoren geordnet: a | b | c | d | e | f | g | h | i | j | k | l | m | n | o | p | q | r | s | t | u | v | w | x | y | z |


Europa Sport - Onlineshop für Sportzubehörartikel
Private Vorsorge - Informieren Sie sich jetzt

Linkanalyse - welche Seiten linken hier her?