Online Public RelationStart: Online PR

LANGE NACHT DER INDUSTRIE im Saarland



IHK und ME Saar wollen mehr junge Menschen für berufliche Perspektiven in der Saar-Industrie begeistern

Am 15. Oktober geht die LANGE NACHT DER INDUSTRIE im Saarland in die fünfte Runde. Mit dieser saarlandweiten Veranstaltung wollen die IHK Saarland und der Verband der Metall- und Elektroindustrie des Saarlandes (ME Saar) noch mehr junge Menschen für die Saar-Industrie und für industrienahe Forschung begeistern und deutlich machen, dass es in der produzierenden Wirtschaft attraktive Arbeits- und Ausbildungsangebote sowie spannende Forschungsprojekte gibt.

Junge Menschen können Industrie "live" erleben und sich über Ausbildungschancen und Berufswege direkt vor Ort informieren. Dies hilft vielen, die richtige Ausbildungsentscheidung zu treffen und den passenden Arbeitsplatz zu finden. Im vergangenen Jahr stieß dieses Angebot bei rund 1.000 Teilnehmern - unter ihnen viele Schülerinnen und Schüler, Ausbildungsplatzsuchende sowie Studierende ? auf positive Resonanz.

IHK-Hauptgeschäftsführer Volker Giersch betonte: ?Die Industrie ist der Schrittmacher der Saarwirtschaft und zugleich der wichtigste Motor für Innovation, Beschäftigung und Wachstum. Deshalb müssen wir die Voraussetzungen dafür schaffen, dass die Saarindustrie weiter wachsen kann. Das bedeutet insbesondere auch, für ein ausreichendes Fachkräfteangebot zu sorgen. Ein Baustein dazu ist die LANGE NACHT DER INDUSTRIE. In diesem Jahr wollen wir insbesondere auch Mädchen, Ingenieurstudenten und Jugendliche aus Frankreich für eine Ausbildung und Berufstätigkeit in der Industrie interessieren.

ME Saar-Hauptgeschäftsführer Joachim Malter erklärte dazu: "Die Teilnehmer werden auch dieses Mal wieder erleben, wie spannend und verantwortungsvoll die Arbeit in einem Industriebetrieb ist, und wie technologieintensiv und ressourcenschonend die Industrie heute produziert. Dort ist man kein Rädchen im Getriebe, sondern Teil einer großen Einheit. Man ist eigenverantwortlich für Projekte tätig und koordiniert sich mit anderen Teams und Abteilungen. Nicht nur Fachwissen, sondern auch Kommunikation und Persönlichkeit sind gefragt."

20 Unternehmen und industrienahe Forschungsinstitute informieren über Ausbildungsberufe und Karrierewege

In diesem Jahr nehmen saarlandweit 20 Industriebeitriebe und industrienahe Forschungsinstitute an der Langen Nacht teil. Große Unternehmen, aber auch die so genannten "Hidden Champions" werden zeigen, was und wie sie produzieren, wie sie ausbilden und welches Arbeitsumfeld sie ihren Fachkräften bieten. Mit der Erweiterung der LANGEN NACHT DER INDUSTRIE auf industrienahe Forschungsinstitute wie das ZeMA oder das DFKI wollen IHK und ME Saar frühzeitig junge Menschen für spannende Forschungsthemen begeistern und damit das Interesse für ein ingenieurwissenschaftliches Studium wecken, sei es im Bereich der künstlichen Intelligenz/Robotik oder in der Automatisierungstechnik. Denn langfristig sind starke Forschungseinrichtungen auch ein Gewinn für die Industrie beim Technologietransfer oder bei der Nachwuchsgewinnung für den eigenen Forschungs- und Entwicklungsbereich.

Nach einem zentralen Auftakt in Saarbrücken öffnen die Betriebe in den Abendstunden ihre Tore für Gruppen bis zu 50 Personen und ermöglichen einen Blick hinter die Kulissen. Neben der Besichtigung der Produktion erfahren die Besucher auch viel Wissenswertes über Ausbildungs- und Karrieremöglichkeiten, denn Gespräche mit Personalverantwortlichen stehen ebenso auf der Agenda wie Neuigkeiten zu aktuellen Trends in der Industrie. Kooperationspartner der diesjährigen Langen Nacht sind die Universität des Saarlandes, die Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes, das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit, Energie und Verkehr sowie saar.is. Schirmherrin der Veranstaltung ist Wirtschaftsministerin Anke Rehlinger. Medienpartner sind erneut die Saarbrücker Zeitung und RADIO SALÜ.

Interessierte können sich ab sofort um einen der begehrten Plätze unter http://www.langenachtderindustrie.de/standorte/saarland/anmeldung.html bewerben. Bei der Online-Anmeldung können pro Person bis zu drei Tour-Wünsche mit jeweils zwei Unternehmen angegeben werden. Davon wählt der Veranstalter je nach Verfügbarkeit eine Tour aus. Am Abend der Veranstaltung werden bis 22:30 Uhr nacheinander beide Unternehmen besichtigt. Das Mindestalter beträgt 14 Jahre. Die Teilnahme ist kostenlos.

Teilnehmende Unternehmen und Forschungsinstitute:
AG der Dillinger Hüttenwerke, Dillingen / CQLT SaarGummi Deutschland GmbH, Büschfeld / Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz GmbH - DFKI, Saarbrücken / Festo AG & Co. KG, St. Ingbert / Fresenius Medical Care Deutschland GmbH, St. Wendel / Hager Electro GmbH & Co. KG. Blieskastel / Lakal GmbH, Saarbrücken / Michelin Reifenwerke AG, Homburg / Nedschroef Fraulautern GmbH, Saarlouis-Fraulautern / NEMAK Dillingen GmbH, Dillingen / Neue Halberg Guss GmbH, Saarbrücken / Ottweiler Druckerei und Verlag GmbH, Ottweiler, PHAST Gesellschaft für Pharmazeutische Qualitätsstandards mbH, Homburg / Robert Bosch GmbH, Homburg / Saarstahl AG, Völklingen / Saarbrücker Zeitung Verlag und Druckerei GmbH, Saarbrücken / SAINT-GOBAIN PAM Deutschland GmbH, Saarbrücken / ThyssenKrupp Systems Engineering GmbH, Wadern / VSE AG, Ensdorf, Zentrum für Mechatronik und Automatisierungsstechnik (ZeMA)